Direkt zum Inhalt springen

Accesskeys

Gemeinderat

Gruppenbild des Gemeinderates ab 1. Juni 2015Heidi SauderHans MüllerKatharina AeschbacherYolanda GrobAndreas SchlatterWilli SimicPeter MeuliBruno Keller

Hintere Reihe von links nach rechts: Andreas Schlatter, Willi Simic, Peter Meuli, Bruno Keller
Vordere Reihe von links nach rechts: Heidi Sauder, Hans Müller, Katharina Aeschbacher, Yolanda Grob

Der Gemeinderat ist das oberste Verwaltungsorgan der Politischen Gemeinde Warth-Weiningen (Exekutive). Ihm gehören sieben, vom Volk für eine Amtsdauer von 4 Jahren (1. Juni 2015 – 31. Mai 2019) gewählte, Mitglieder sowie die Gemeindeschreiberin an. Der Warth-Weininger Gemeinderat trifft sich in der Regel alle zwei Wochen zur Beratung und Beschlussfassung der Ratsgeschäfte.

  • Der Vollzug der einzelnen Aufgaben stellt der Gemeinderat in folgenden Ressorts sicher:
  • Präsidium, Verwaltung, Hochbau (Hans Müller, Gemeindepräsident)
  • Finanzen, Liegenschaften (Peter Meuli, Gemeinderat)
  • Kultur, Friedhof (Katharina Aeschbacher, Gemeinderätin)
  • Tiefbau, Verkehr (Bruno Keller, Gemeinderat)
  • Sozialwesen (Heidi Sauder, Gemeinderätin)
  • Wasser, Feuerwehr (Andreas Schlatter, Gemeinderat)
  • Elektrizität, öffentliche Sicherheit (Willi Simic, Gemeinderat)
  • Vorbereitung der Unterlagen zu den einzelnen Ratsgeschäften, Protokoll (Yolanda Grob, Gemeindeschreiberin)

Der Gemeinderat hat folgende Aufgaben zu erfüllen:

  • Er vertritt die Gemeinde nach aussen und informiert die Öffentlichkeit über die Geschäfte von allgemeinem Interesse.
  • Er besorgt alle Gemeindeangelegenheiten, soweit sie nicht durch die Gemeindeordnung oder übergeordnetes Recht einem anderen Organ zugewiesen sind.
  • Er stellt Anträge an die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger.
  • Er vollzieht Beschlüsse der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger.
  • Zusätzlich ist er mit der Organisation und Beaufsichtigung der Verwaltung beauftragt, so ist er z.B. auch verantwortlich für die richtige Vermögensverwaltung und die Rechnungsführung.

Der Gemeinderat wählt einen Stellvertreter oder eine Stellvertreterin des oder der Vorsitzenden. Er ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Der oder die Vorsitzende bereitet die Geschäfte zusammen mit der Verwaltung vor. Er bzw. sie leitet die Verhandlungen und sorgt zusammen mit der Gemeindeschreiberin für den Vollzug der Beschlüsse. Für den Vollzug sind die Ressortvorsteher verantwortlich. Über Verhandlungen des Gemeinderates wird ein Protokoll geführt. Protokolliert werden: Ort und Zeit; Name der vorsitzenden Person; Zahl und Namen der Anwesenden; Traktanden; Wahrung des Ausstandes; Beschlüsse, bei Abstimmungen und Wahlen auch das Ergebnis.

Die Gemeindeschreiberin nimmt an den Sitzungen mit beratender Stimme und Antragsrecht teil (§ 21 GemG).

Organigramm

webdesign & cms by backslash